Kauftip:



 

CD des Monats:


Home | Künstler | Veranstaltungen | Interviews | CD-Vorstellungen | Links | Impressum

Als Ostrock bezeichnet man die Gesamtheit der Rockmusik, welche in der damaligen DDR entstanden ist. Die Musikszene in der DDR war stark geprägt von den politischen Gegebenheiten und Einschränkungen. Mal gab es Einschränkungen wie Auftrittsverbote oder auch Festlegungen zur Wahl des Bandnamens. Relativ offen für die ostdeutsche Rockmusik war man in der DDR zur Zeit der Weltfestspiele der Jugend, die in der DDR-Hauptstadt stattfanden im Jahre 1973. Später ging man dann wieder etwas strenger mit den Bands um und so kam es dann wohl auch zum bekanntesten Auftrittsverbot in der Geschichte des Ostrocks. Im Jahre 1975 wurde die Band "Renft" verboten. Die 80er Jahre waren von relativer Offenheit geprägt, wobei es natürlich immer noch Reglementierungen gab.

Nach der politischen Wende in der DDR, wurde es ruhig in der ostdeutschen Rockmusik. Viele Künstler des Ostrocks mußten sich erst einmal neu orientieren. Ab ca. 1993 wuchs gerade in der ostdeutschen Bevölkerung wieder das Interesse an der Musik, mit der man einst aufgewachsen war und die einem ein Großteil des bisherigen Lebens begleitet hatte. Bands wie die "Puhdys" standen wieder auf der Bühne und wurden gefeiert wie eh und je. Während ein Teil der Bands wieder neue Platten aufnehmen, beschränkten sich andere wiederum auf die alten Hits. Aber egal welchen weg die Bands einschlugen, ihre Fangemeinde blieb ihnen immer erhalten. Die "Puhdys" konnten 1999 somit ihr 30jähriges Bühnenjubiläum feiern und sollten den Anfang der Jubiläumskonzerte machen.

Die 90er Jahren waren allerdings auch geprägt vom Tode einiger großer Künstler des Ostrocks. Tamara Danz und Gerhard Gundermann verließen für immer die Bühne.

Das erste Jahrzehnt des neuen Jahrtausends sollte zum Jahrzehnt der Jubiläen werden. Zahlreiche der Ostrockbands feierten Jubiläen, die in dieser Branche ansonsten mehr als selten sind. "City" feierten ihr 30jähriges Bestehen, "electra" luden die Fans zum 35jährigen Bestehen zu einem Jubiläumskonzert ein und die Artrockband "Stern-Combo Meissen" konnte sogar das 40jährige Bühnenjubiläum feiern.

Auch heute noch ist der Ostrock so frisch wie nie. Bands wie die "Puhdys" oder "City" bringen regelmäßig neue Platten auf den Markt und konnten damit sogar schon die deutschen Album-Charts erobern.

Mir bleibt nur, dem Ostrock auch für die Zukunft viel Erfolg und eine große Fangemeinde zu wünschen. Diese Webseite soll für ostdeutsche Rockmusik als kleine Unterstützung dienen, um den Bekanntheitsgrad etwas zu erhöhen und noch viel mehr Menschen mit dieser breitgefächerten Musik zu konfrontieren.

Empfehlen kann ich auch mal bei rockradio.de reinzuhören, die seit Januar 2005 on air sind. Ich habe hier mal ein paar Infos zusammengestellt.

Stern-Combo Meissen
Silly
Jethro Tull

Empfehle diese Seite einem Freund

DDR-Net - der Kult lebt weiter!